Großer Preis des Mittelstandes

Großer Preis des Mittelstandes

Mit dem Ziel, Respekt und Achtung vor unternehmerischer Verantwortung zu fördern, vergibt die inzwischen mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnete Oskar-Patzelt-Stiftung jährlich den „Großen Preis des Mittelstandes“.

Obwohl sich niemand selbst bewerben darf, etablierte sich der Wettbewerb in den über 20 Jahren seines Bestehens mit jährlich knapp 5.000 nominierten Firmen als Deutschlands wichtigster Wirtschaftspreis und der Preis als Aushängeschild für die angesehene Marke „Made in Germany“.

Die zwölf Wettbewerbsregionen umfassen gesamt Deutschland. Für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg waren in 2018 insgesamt 283 hervorragenden mittelständischen Unternehmen nominiert. Bewertet wurden diese von einer unabhängigen Jury anhand der Kategorien Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovation und Modernisierung, Engagement in der Region, Kundennähe, Service und Marketing.

Nach etlichen Nominierungen durch die IHK Potsdam und den BVMW Kreisverband Prignitz-Ruppin und einer Auszeichnung als Finalist im Wettbewerbsjahr 2016, war es dann bei der Auszeichnungsgala am 08.09.2018 in Dresden endlich soweit. Die ASL Automationssysteme Leske GmbH wurde als Preisträger geehrt und Andreas Leske konnte den „Großen Preis des Mittelstandes“ für sein Unternehmen entgegennehmen. So ist es wohl kein Zufall, dass das Motto des Wettbewerbsjahres 2018 „Zukunft gestalten“ schon seit Jahren Slogan auf unserer Webseite und gelebte Realität bei ASL ist.